Dieses Gadget ist für Potraitfotografen besonders interessant um zum Beispiel lästige Schatten von Augenhöhlen oder Nasen von vornherein zu bekämpfen.

 

Was ihr für den Reflektor alles benötigen:

IMG_0489

  • Styropor:
    • gibts günstig als 100x50x2cm Platte im Baumarkt
    • Alu-Folie
    • Panzertape, wenn möglich in schwarz
    • doppelseitiges Klebeband
    • Eine Rettungsdecke aus einem KFZ-Verbandskasten. Gibts für 2,50€ aber auch einzeln im Baumarkt
    • Schere
    • Messer

 

Ich habe mir 2 Styroporplatten gekauft, weil ich einen großen und einen kleinen Reflektor wollte.

1.Schritt: Der ist optional, da ihr wie gesagt einen kleinen, aber auch einen großen basteln könnt.IMG_0447

IMG_0449

2. Schritt: Doppelseitiges Klebeband an die Ränder der Styroporplatte und am Besten noch einen kleinen Streifen in die Mitte

IMG_0451

3. Schritt: Zieht die Folie des Klebebandes ab und klebt die Alufolie, bzw. die Rettungsdecke auf das Klebeband. Um euch den Kampf mit knitternder Folie zu ersparen legt ihr am Besten die Folie aus um dann den Reflektor einfach auf die Folie zu legen. Das geht am einfachsten.

IMG_0454

Soweit so gut:

IMG_0457Mir haben die ausgefransten Ränder überhaupt nicht gefallen und darum habe ich diese mit ein wenig Panzertape verschönert. 🙂

4. Schritt: Mit Panzertape die Ränder abkleben. Sieht nicht nur, wie bereits erwähnt deutlich besser aus, sondern verleiht auch ein bisschen Stabilität.

Nehmt einfach das Tape, klebt es mittig auf auf die Seitenfläche und den überstehenden Rest des Klebebands auf die Reflektorflächen.

!Fertig!

IMG_0478

…und hier noch ein Bild mit dem großen Bruder:

IMG_0472